No items found.

Kulturkirche St. Stephani

Bremen, 2019
No items found.

Kulturkirche St. Stephani

Bremen, 2019

Die an der Weser gelegene St.-Stephani-Kirche wurde um 1050 von Erzbischof Adalbert I. unter dem Namen St. Wilhadi und St. Stephani gegründet.

Die Kirche durchlief seitdem mehrere Erneuerungen und Umbauten. Seit 1856 prägt der schlanke neugotische Südturm der Kirche die Silhouette der Stadt. Dieser wurde zuletzt in den 1960er-Jahren, aufgrund von schweren Schäden durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg, restauriert. Im Januar 2007 wurde das Hauptschiff der Kirche zur ersten Kulturkirche in Bremen.

2016 begann die erneute Restaurierung des 75 Meter hohen Glockenturms. Angelis & Partner legte dabei die Schwerpunkte auf die Fassade, das Dachtragwerk und die Dacheindeckung.

Im Rahmen der Restaurierung wurden Schalllamellen instand gesetzt und an der beschädigten Fassade wurden Reparaturen von Rissen und Fugenschäden vorgenommen. Hierbei spielte im Hinblick auf den Denkmalschutz auch die Verfärbung des Gesteins eine Rolle. Die Stahlkonstruktion des Glockenturmes wurde Korrosionsschutzarbeiten unterzogen und der Turmhelm erhielt eine neu Tragwerkskonstruktion. In den Turmhelm wurde außerdem ein Falkenkasten eingebaut.

Für die erfolgreiche Restaurierung des Südturms der Kulturkirche St. Stephani erhielt Angelis & Partner eine besondere Anerkennung im Rahmen des Bremer Denkmalpflegepreises 2019. Die Jury würdigte „den sehr sensiblen Umgang mit dem Bauwerk und die herausragenden Planungsleistungen bei dieser komplexen Aufgabe“.

Projektname
Kulturkirche St. Stephani, Restaurierung des Glockenturms
Auftraggeber
Bremische Evangelische Kirche
Leistung
Restaurierungskonzept, Ausführungsplanung, Ausschreibung, Bauleitung
Planungs- & Bauzeit
2016–2018
Volumen
Projektteam
Artur Saathoff, Onno Folkerts, Renee Kunz, Silvia Brandt
Fachplanung
Wettbewerb
Fotos
Christian Burmester
Auszeichnung
Bremer Denkmalpflegepreis 2019

Kulturkirche St. Stephani

Bremen, 2019

Kulturkirche St. Stephani

Bremen, 2019
Auszeichnung
Beschreibung
Kulturkirche St. Stephani, Restaurierung des Glockenturms
Ausschreibungsjahr
2016–2018
Auslober
Artur Saathoff, Onno Folkerts, Renee Kunz, Silvia Brandt
Auszeichnung
Bremer Denkmalpflegepreis 2019

Die an der Weser gelegene St.-Stephani-Kirche wurde um 1050 von Erzbischof Adalbert I. unter dem Namen St. Wilhadi und St. Stephani gegründet.

Die Kirche durchlief seitdem mehrere Erneuerungen und Umbauten. Seit 1856 prägt der schlanke neugotische Südturm der Kirche die Silhouette der Stadt. Dieser wurde zuletzt in den 1960er-Jahren, aufgrund von schweren Schäden durch Luftangriffe im Zweiten Weltkrieg, restauriert. Im Januar 2007 wurde das Hauptschiff der Kirche zur ersten Kulturkirche in Bremen.

2016 begann die erneute Restaurierung des 75 Meter hohen Glockenturms. Angelis & Partner legte dabei die Schwerpunkte auf die Fassade, das Dachtragwerk und die Dacheindeckung.

Im Rahmen der Restaurierung wurden Schalllamellen instand gesetzt und an der beschädigten Fassade wurden Reparaturen von Rissen und Fugenschäden vorgenommen. Hierbei spielte im Hinblick auf den Denkmalschutz auch die Verfärbung des Gesteins eine Rolle. Die Stahlkonstruktion des Glockenturmes wurde Korrosionsschutzarbeiten unterzogen und der Turmhelm erhielt eine neu Tragwerkskonstruktion. In den Turmhelm wurde außerdem ein Falkenkasten eingebaut.

Für die erfolgreiche Restaurierung des Südturms der Kulturkirche St. Stephani erhielt Angelis & Partner eine besondere Anerkennung im Rahmen des Bremer Denkmalpflegepreises 2019. Die Jury würdigte „den sehr sensiblen Umgang mit dem Bauwerk und die herausragenden Planungsleistungen bei dieser komplexen Aufgabe“.

No items found.