No items found.

Grundschule Donnerschwee

Oldenburg, 2020
No items found.

Grundschule Donnerschwee

Oldenburg, 2020

An der Grundschule Donnerschwee lernen rund 180 Kinder in 8 Jahrgangsklassen und einer Schulkindergartengruppe. In Folge der Entwicklung im Stadtgebiet, soll die bisher zweizügige Schule auf eine Dreizügigkeit mit Inklusion ausgebaut werden. Im Zuge der Baumaßnahme muss die Mensa erweitert werden und teilweise eine Umorganisation der bestehenden Räume erfolgen.


Die Schule besteht aus einem Ensemble von vier Gebäuden. Die beiden ältesten Häuser stammen aus den Jahr 1910er Jahren. Die weiteren Bauten entstanden in den 50er und 90er Jahren. Drei der Gebäude sind erdgeschossig miteinander verbunden, die Klassentrakte über eine Pausenhalle. Das vierte Gebäude, welches die Mensa und die Hausmeisterwohnung beinhaltet, ist direkt an der Donnerschweer Straße gelegen. Angelis & Partner planen, mit der neuen Erweiterung zwischen den bestehenden Klassentrakten von Norden an die Pausenhalle anzuschließen. Auf diese Weise entsteht ein großzügiges Foyer an zentraler Stelle, über das alle Geschosse der Schule mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen werden können. Im Norden schließt der Neubau die Baulücke an der Donnerschweer Straße und wird über eine verglaste Speisesaalerweiterung direkt mit der Mensa verbunden. Zwischen dem Erweiterungsbau und der Mensa entsteht durch Ergänzung eines Nebengebäudes ein geschlossener Hof, der für eine Außenbestuhlung der Mensa, Nachmittagsbetreuung oder Unterricht im Freien genutzt werden kann.

Im Dachgeschoss des Hauptgebäudes werden durch den Einbau zwei großer Gauben neue Unterrichtsräume geschaffen.

Projektname
Grundschule Donnerschwee, Erweiterung und Umbau
Auftraggeber
Stadt Oldenburg
Leistung
Entwurf, Planung
Planungs- & Bauzeit
2017-2020
Volumen
Projektteam
Hanko Hoyer, Robert Bitter, Janna Haesihus, Sebastian Ackert, Sarah Buhrdorf, Mali Adriaans, Carmen Mahnke, Horst Gumprecht
Fachplanung
IB Hellmann, IB Ahrens, IB Pachaly, Stadt Oldenburg, Hambrock Bauplanung
Wettbewerb
Fotos
Christian Burmester

Grundschule Donnerschwee

Oldenburg, 2020

Grundschule Donnerschwee

Oldenburg, 2020
Auszeichnung
Beschreibung
Grundschule Donnerschwee, Erweiterung und Umbau
Ausschreibungsjahr
2017-2020
Auslober
Hanko Hoyer, Robert Bitter, Janna Haesihus, Sebastian Ackert, Sarah Buhrdorf, Mali Adriaans, Carmen Mahnke, Horst Gumprecht

An der Grundschule Donnerschwee lernen rund 180 Kinder in 8 Jahrgangsklassen und einer Schulkindergartengruppe. In Folge der Entwicklung im Stadtgebiet, soll die bisher zweizügige Schule auf eine Dreizügigkeit mit Inklusion ausgebaut werden. Im Zuge der Baumaßnahme muss die Mensa erweitert werden und teilweise eine Umorganisation der bestehenden Räume erfolgen.


Die Schule besteht aus einem Ensemble von vier Gebäuden. Die beiden ältesten Häuser stammen aus den Jahr 1910er Jahren. Die weiteren Bauten entstanden in den 50er und 90er Jahren. Drei der Gebäude sind erdgeschossig miteinander verbunden, die Klassentrakte über eine Pausenhalle. Das vierte Gebäude, welches die Mensa und die Hausmeisterwohnung beinhaltet, ist direkt an der Donnerschweer Straße gelegen. Angelis & Partner planen, mit der neuen Erweiterung zwischen den bestehenden Klassentrakten von Norden an die Pausenhalle anzuschließen. Auf diese Weise entsteht ein großzügiges Foyer an zentraler Stelle, über das alle Geschosse der Schule mit einem Aufzug barrierefrei erschlossen werden können. Im Norden schließt der Neubau die Baulücke an der Donnerschweer Straße und wird über eine verglaste Speisesaalerweiterung direkt mit der Mensa verbunden. Zwischen dem Erweiterungsbau und der Mensa entsteht durch Ergänzung eines Nebengebäudes ein geschlossener Hof, der für eine Außenbestuhlung der Mensa, Nachmittagsbetreuung oder Unterricht im Freien genutzt werden kann.

Im Dachgeschoss des Hauptgebäudes werden durch den Einbau zwei großer Gauben neue Unterrichtsräume geschaffen.

No items found.