No items found.

Dienstgebäude Marinestützpunkt

Wilhelmshaven, 2010–2021
No items found.

Dienstgebäude Marinestützpunkt

Wilhelmshaven, 2010–2021

Durch die Neubeschaffung von Fregatten des Typs F125 entstand der Bedarf neuer Verwaltungsbauten für die Zweitbesatzungen der Einsatzflotte auf dem Marinestützpunkt Heppenser Groden in Wilhelmshaven. Die Baumaßnahme umfasst den Neubau von vier baugleichen Dienstgebäuden für insgesamt acht Zweitbesatzungen der Fregatte.

Die riegelartigen, dreigeschossigen Baukörper bilden ein markantes Ensemble auf der Westerweiterung der Liegenschaft. Im Grundriss sind die Dienst- und Planungsräume zwecks natürlicher Belichtung an den Fassaden angeordnet, während sich die Lager-, Funktions- und Versorgungsräume in den unbelichteten Mittelzonen befinden. Alle Gebäude werden durch einen zentralen Haupteingang erschlossen, der auch eine Durchquerung im Erdgeschoss ermöglicht. Die vertikale Erschließung erfolgt über ein zentrales Treppenhaus gegenüber dem Haupteingang sowie zwei weitere Treppenhäuser an den jeweiligen Enden der Gebäude. Jedes der Treppenhäuser erschließt dabei eine Nutzungseinheit von weniger als 400 m² Fläche, so dass die Umsetzung von kostenintensiven Brandschutzauflagen entfiel.

Projektname
Dienstgebäude für Zweitbesatzungen der F125, Neubau
Auftraggeber
Bundesrepublik Deutschland vertreten durch das Staatliche Baumanagement Ems-Weser
Leistung
Entwurf, Planung, Vergabe, Bauleitung
Planungs- & Bauzeit
2010–2021
Volumen
14.264 m² BGF
Projektteam
Hanko Hoyer, Peter Eberlei, Leonie Hülstede, Carmen Mahnke, Heiko Wermann, Sebastian Ackert, Dawid Babachanow, Horst Gumprecht
Fachplanung
IB Hellmann, BAC, IB Barge, IG Nordwest, Bureau Veritas, IB Hadeler
Wettbewerb
Fotos
Olaf Mahlstedt

Dienstgebäude Marinestützpunkt

Wilhelmshaven, 2010–2021

Dienstgebäude Marinestützpunkt

Wilhelmshaven, 2010–2021
Auszeichnung
Beschreibung
Dienstgebäude für Zweitbesatzungen der F125, Neubau
Ausschreibungsjahr
2010–2021
Auslober
Hanko Hoyer, Peter Eberlei, Leonie Hülstede, Carmen Mahnke, Heiko Wermann, Sebastian Ackert, Dawid Babachanow, Horst Gumprecht

Durch die Neubeschaffung von Fregatten des Typs F125 entstand der Bedarf neuer Verwaltungsbauten für die Zweitbesatzungen der Einsatzflotte auf dem Marinestützpunkt Heppenser Groden in Wilhelmshaven. Die Baumaßnahme umfasst den Neubau von vier baugleichen Dienstgebäuden für insgesamt acht Zweitbesatzungen der Fregatte.

Die riegelartigen, dreigeschossigen Baukörper bilden ein markantes Ensemble auf der Westerweiterung der Liegenschaft. Im Grundriss sind die Dienst- und Planungsräume zwecks natürlicher Belichtung an den Fassaden angeordnet, während sich die Lager-, Funktions- und Versorgungsräume in den unbelichteten Mittelzonen befinden. Alle Gebäude werden durch einen zentralen Haupteingang erschlossen, der auch eine Durchquerung im Erdgeschoss ermöglicht. Die vertikale Erschließung erfolgt über ein zentrales Treppenhaus gegenüber dem Haupteingang sowie zwei weitere Treppenhäuser an den jeweiligen Enden der Gebäude. Jedes der Treppenhäuser erschließt dabei eine Nutzungseinheit von weniger als 400 m² Fläche, so dass die Umsetzung von kostenintensiven Brandschutzauflagen entfiel.

No items found.