Alle

NEUE VERÖFFENTLICHUNG: „Schabbel sin hus – Das Gebäude als Exponat“

Der dritte Band der Schriftenreihe aus dem Welt-Erbe-Haus der Hansestadt Wismar mit dem Titel „Restaurierung des Gebäudeensembles zum Museum Schabbell Wismar“ erzählt er von der Geschichte des bedeutenden Baudenkmals und vom dort ansässigen stadtgeschichtlichen Museum. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass Onno Folkerts und Jana Möller von Angelis & Partner Wismar zu Wort kommen. Indem 16-seitigen Kapitel mit dem Titel „Schabbel sin hus – Das Gebäude als Exponat“ beschreiben sie das Gebäudeensemble an der Schweinsbrücke in der Wismarer Altstadt sowie die dort vorgenommene Instandsetzung, Umnutzung und Erweiterung.

MAGAZIN

NEUE VERÖFFENTLICHUNG: „Schabbel sin hus – Das Gebäude als Exponat“

Der dritte Band der Schriftenreihe aus dem Welt-Erbe-Haus der Hansestadt Wismar mit dem Titel „Restaurierung des Gebäudeensembles zum Museum Schabbell Wismar“ erzählt er von der Geschichte des bedeutenden Baudenkmals und vom dort ansässigen stadtgeschichtlichen Museum. Ganz besonders freuen wir uns darüber, dass Onno Folkerts und Jana Möller von Angelis & Partner Wismar zu Wort kommen. Indem 16-seitigen Kapitel mit dem Titel „Schabbel sin hus – Das Gebäude als Exponat“ beschreiben sie das Gebäudeensemble an der Schweinsbrücke in der Wismarer Altstadt sowie die dort vorgenommene Instandsetzung, Umnutzung und Erweiterung.

Kammer-Kapelle

50 Jahre Kammer – Ein Grund zum Feiern, mit Musik! Eigentlich war für das 50-jährige Jubiläum der Architektenkammer Niedersachsen Großes geplant. An vier Orten, in Göttingen, Osnabrück, Wolfenbüttel und Oldenburg, sollte gefeiert werden. Aufgrund von Corona muss ein Plan B her.

MAGAZIN

Kammer-Kapelle

50 Jahre Kammer – Ein Grund zum Feiern, mit Musik! Eigentlich war für das 50-jährige Jubiläum der Architektenkammer Niedersachsen Großes geplant. An vier Orten, in Göttingen, Osnabrück, Wolfenbüttel und Oldenburg, sollte gefeiert werden. Aufgrund von Corona muss ein Plan B her.

RESPEKT UND PERSPEKTIVE

Mit seiner filigranen Ausstattung und einer monumentalen Höhe von 37 Metern zählt die St.-Georgen-Kirche in Wismar zu den bedeutendsten Sakralbauten der norddeutschen schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg war die Kirche jahrzehntelang dem Verfall preisgegeben, zusätzliche Schäden verursachte ein Orkan im Januar 1990. Seitdem wurde der Bau nach Plänen von Angelis & Partner nach historischem Vorbild in nur 25 Jahren wieder aufgebaut. Als wichtiger Baustein des Weltkulturerbes Wismarer Altstadt fungiert er heute nicht mehr nur als Gotteshaus, sondern auch als Ort kultureller Veranstaltungen.

MAGAZIN

RESPEKT UND PERSPEKTIVE

Mit seiner filigranen Ausstattung und einer monumentalen Höhe von 37 Metern zählt die St.-Georgen-Kirche in Wismar zu den bedeutendsten Sakralbauten der norddeutschen schweren Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg war die Kirche jahrzehntelang dem Verfall preisgegeben, zusätzliche Schäden verursachte ein Orkan im Januar 1990. Seitdem wurde der Bau nach Plänen von Angelis & Partner nach historischem Vorbild in nur 25 Jahren wieder aufgebaut. Als wichtiger Baustein des Weltkulturerbes Wismarer Altstadt fungiert er heute nicht mehr nur als Gotteshaus, sondern auch als Ort kultureller Veranstaltungen.

Zeit Online: Schaut auf Oldenburg

Wie werden sich unsere Innenstädte durch die Digitalisierung und durch die Corona-Krise verändern? ZEIT ONLINE stellt in einem umfassenden Artikel zum Thema verschiedene Lösungsansätze zur Umwandlung leerstehender Kaufhäuser vor und findet: „Großstädte können von den Mittelstädten lernen“.

MAGAZIN

Zeit Online: Schaut auf Oldenburg

Wie werden sich unsere Innenstädte durch die Digitalisierung und durch die Corona-Krise verändern? ZEIT ONLINE stellt in einem umfassenden Artikel zum Thema verschiedene Lösungsansätze zur Umwandlung leerstehender Kaufhäuser vor und findet: „Großstädte können von den Mittelstädten lernen“.

ICH RUFE MEINE MITARBEITER NICHT AN. ICH GEHE ZU IHNEN HIN.

Mikkel Andersen und Alexis Angelis planten gemeinsam das EUROGATE Terminal House in Wilhelmshaven. Ein Gespräch über Arbeitskultur und Offenheit.

MAGAZIN

ICH RUFE MEINE MITARBEITER NICHT AN. ICH GEHE ZU IHNEN HIN.

Mikkel Andersen und Alexis Angelis planten gemeinsam das EUROGATE Terminal House in Wilhelmshaven. Ein Gespräch über Arbeitskultur und Offenheit.

Nordwest Zeitung: „Drei Höfe“ auf Brache beim Bahnhof

Wir freuen uns, dass die NWZ über das von NEU_FUNDLAND und Angelis & Partner gemeinsam geplante und realisierte Projekt Drei Höfe berichtet. In der Ausgabe 162 vom 14.07.2020 wird das Mixed-Used-Objekt zwischen Innenstadt, Hauptbahnhof und Stadthafen vorgestellt. Der Komplex wird das größte Hotel der Stadt, einen Markt, ein Restaurant, Büros und Wohnungen beinhalten.

MAGAZIN

Nordwest Zeitung: „Drei Höfe“ auf Brache beim Bahnhof

Wir freuen uns, dass die NWZ über das von NEU_FUNDLAND und Angelis & Partner gemeinsam geplante und realisierte Projekt Drei Höfe berichtet. In der Ausgabe 162 vom 14.07.2020 wird das Mixed-Used-Objekt zwischen Innenstadt, Hauptbahnhof und Stadthafen vorgestellt. Der Komplex wird das größte Hotel der Stadt, einen Markt, ein Restaurant, Büros und Wohnungen beinhalten.

Lausitzer Rundschau: Für Herzberger Aula ist bald Baustart

Beim Realisierungswettbewerb für den Neubau der Aula des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums in Herzberg wurde der Entwurf von Angelis & Partner mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Jetzt kann der Bau der Aula samt Bühne und Empore für insgesamt 300 Personen losgehen. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler fiebern mit, sondern auch die Lausitzer Rundschau, die am 24.11.2019 über den Baustart berichtet.

MAGAZIN

Lausitzer Rundschau: Für Herzberger Aula ist bald Baustart

Beim Realisierungswettbewerb für den Neubau der Aula des Philipp-Melanchthon-Gymnasiums in Herzberg wurde der Entwurf von Angelis & Partner mit dem 1. Platz ausgezeichnet. Jetzt kann der Bau der Aula samt Bühne und Empore für insgesamt 300 Personen losgehen. Nicht nur die Schülerinnen und Schüler fiebern mit, sondern auch die Lausitzer Rundschau, die am 24.11.2019 über den Baustart berichtet.

Ausgezeichnet mit Denkmalpflegepreis 2019

Eine besondere Anerkennung wurde uns für die erfolgreiche Sanierung des Südturms der Kulturkirche St. Stephani in Bremen zugesprochen. Die Jury würdigte „den sehr sensiblen Umgang mit dem Bauwerk und die herausragenden Planungsleistungen bei dieser komplexen Aufgabe“.

MAGAZIN

Ausgezeichnet mit Denkmalpflegepreis 2019

Eine besondere Anerkennung wurde uns für die erfolgreiche Sanierung des Südturms der Kulturkirche St. Stephani in Bremen zugesprochen. Die Jury würdigte „den sehr sensiblen Umgang mit dem Bauwerk und die herausragenden Planungsleistungen bei dieser komplexen Aufgabe“.

ARBEITEST DU NOCH ODER LEBST DU SCHON?

Die digitale Transformation schreitet voran. Und sie verändert nicht nur unser privates Leben, sie schafft auch einen tiefgreifenden Wandel unserer Wirtschaftswelt. Wie ein Relikt aus analogen Tagen wirkt mittlerweile das lange Zeit vorherrschende Bild des gutmütigen, aber strengen Familienpatriarchen, der von seinem möglichst großen Schreibtisch aus die Geschicke seines Unternehmens dirigierte. Stattdessen stehen heute ehemalige Start-up-Schmieden wie Apple, Google, Microsoft, Amazon oder Facebook an der Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt; Unternehmen also, die zum großen Teil vor zwanzig Jahren noch gar nicht existierten und deren gigantisches Wachstum zuallererst auf den immer begehrteren Rohstoffen Wissen und Kreativität basiert. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen; im Gegenteil, sie wird sich in den kommenden Jahrzehnten durch das Büro 4.0 und das Internet der Dinge noch beschleunigen. Neue Technologien wie Cloud-Computing, neue Apps oder interaktive Tische und Wände werden unseren Arbeitsplatz von morgen noch einmal grundlegend umkrempeln. Parallel dazu verschwinden auch die Grenzen zwischen Freizeit und Job, zwischen privat und öffentlich immer weiter.

MAGAZIN

ARBEITEST DU NOCH ODER LEBST DU SCHON?

Die digitale Transformation schreitet voran. Und sie verändert nicht nur unser privates Leben, sie schafft auch einen tiefgreifenden Wandel unserer Wirtschaftswelt. Wie ein Relikt aus analogen Tagen wirkt mittlerweile das lange Zeit vorherrschende Bild des gutmütigen, aber strengen Familienpatriarchen, der von seinem möglichst großen Schreibtisch aus die Geschicke seines Unternehmens dirigierte. Stattdessen stehen heute ehemalige Start-up-Schmieden wie Apple, Google, Microsoft, Amazon oder Facebook an der Spitze der wertvollsten Unternehmen der Welt; Unternehmen also, die zum großen Teil vor zwanzig Jahren noch gar nicht existierten und deren gigantisches Wachstum zuallererst auf den immer begehrteren Rohstoffen Wissen und Kreativität basiert. Ein Ende dieser Entwicklung ist nicht abzusehen; im Gegenteil, sie wird sich in den kommenden Jahrzehnten durch das Büro 4.0 und das Internet der Dinge noch beschleunigen. Neue Technologien wie Cloud-Computing, neue Apps oder interaktive Tische und Wände werden unseren Arbeitsplatz von morgen noch einmal grundlegend umkrempeln. Parallel dazu verschwinden auch die Grenzen zwischen Freizeit und Job, zwischen privat und öffentlich immer weiter.