St. Marien kirche, Rostock Instandsetzung / Entwurf und Ausführung, LPH 1 - 9 / Bauherr: Ev.-luth. Innenstadtgemeinde Rostock / Planung und Bauzeit: seit 1992 / Fotograf: O. Mahlstedt
St. Marien, die historische Hauptpfarrkirche der Hansestadt Rostock, konkurriert in ihren Ausmaßen mit den großen Kirchenbauten der westlich gelegenen hansischen Hafenstädte Lübeck und Wismar. Von der nach 1250 erbauten Halle sind noch Teile im Bauwerk erhalten, das ab 1290 als großartiger Neubau nach dem Vorbild der Lübecker Marienkirche begonnen wurde: eine querschifflose Basilika mit Chorumgang und Kapellenkranz. Erst nach dem Einsturz des Neubaus 1389 erhielt die Marienkirche nach geändertem Plan ihr charakteristisches, mächtiges Querschiff appliziert. Den klaren Formen gotischen Bauens steht im hohen Innenraum die expressive Anmutung barocken Dekors entgegen: in Altar, Fürstenloge, Kastengestühl, Orgelprospekt und der Kanzel, einem beeindruckenden Mischwerk aus Renaissance und Barock. Seit dem Jahr 1992 wird die Kirche Schritt um Schritt renoviert und restauriert.