Zentrale der Bremer landesbank, bremen 2011 Neubau / eingeladener, internationaler Wettbewerb / Auslober: Bremer Landesbank / Visualisierung: Angelis & Partner
Zwölf internationale und renommierte Architekturbüros wurden eingeladen ihre Vorschläge für den Neubau der Bremer Landesbank Zentrale einzureichen.  Ausgangspunkt des Konzeptes von Angelis & Partner ist die Definition des Überganges und die Beziehung der beiden Plätze Domshof und Unser Lieben Frauen Kirchhof zueinander. Der Entwurf sieht die Plätze als eine Abfolge von eigenständigen Raumsituationen, die aus dem Spannungsfeld von geschlossenem Stadtraum und Durchgang, von Enge und Weite ihre Kraft schöpfen. Der Gebäudekomplex besteht aus zwei Teilen – dem entkernten und erneuerten Altbau zum Unser Lieben Frauen Kirchhof und dem Neubau zum Domshof. Beide Gebäudeteile sind um zentrale Innenhöfe  - einmal geschlossen, einmal offen - angelegt und durch die mittlere Erschließungsachse voneinander getrennt. So entsteht eine saubere Fügung von Alt und Neu, die sich innen und außen inhaltlich kongruent darstellt und im Inneren für ein übersichtliches und klares Organisationsprinzip sorgt. Die Fassade ist entsprechend der inneren Regelmäßigkeit und den historischen Fassaden klassisch ruhig und zurückhaltend gestaltet. Dabei bekommt die Fassade über ihre sich von der Lochfassade filigran lösende Gliederung und ihre Detailierung eine deutlich moderne Anmutung. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Mehr Infos